Samstag, 21. Dezember 2013

[Leserückblick 2013] Izzys Tops, Flops und alles, was sie sonst noch so bewegt hat ...

Izzy:

Kaum zu glauben, aber das Jahr ist fast schon wieder zu Ende. Lucy und ich hatten viele tolle Leseerlebnisse, die wir gerne mit euch teilen möchten. Ich danke euch für die lieben Kommentare hier oder auf Facebook; die tollen Neuentdeckungen, die ich durch so manche von euch gemacht habe und für nette Begegnungen auf der Frankfurter Buchmesse!

Nun aber los, mit meinem Jahresrückblick 2013!

****    

Schönster Autorenmoment


Derek Landy – glasklar. Auf eine Lesung (zu Passage der Totenbeschwörer) des irischen Autors zu gehen und seinen unvergleichlichen (doch ein wenig an Skulduggery erinnernden) Humor live mitzuerleben, war mein schönstes Leser-Erlebnis.
Ich habe mich aber auch sehr gefreut die charismatische Ursula Poznanski, die liebenswürdige Jennifer Benkau, sowie die ursympathische Kerstin Gier lesen zu hören. Ich kann mich also nicht beklagen – es war ein gutes Jahr.;)


Bester erster und letzter Satz:

Diese Kategorie ist nicht leicht zu vergeben. Es gibt so viele schöne Auftaktsätze, die neugierig auf die Geschichte machen; wunderschön oder skurril sind. Dieser Auftakt und Schluss haben aber am meisten Eindruck bei mir hinterlassen.

Bester erster ...

A secret is a strange thing.

(The Dream Thieves, Maggie Stiefvater)

... bester letzter (Ab)Satz


I hope she finds what she's looking for. Until she does, I'll be here. Alone, under the calm sky. Waiting for the wind to return. 

(Let the Sky Fall, Shannon Messenger)

Beste Buchverfilmung

Die Tribute von Panem: Catching Fire. Mit himmelweitem Vorsprung, selbst vor Der Hobbit: Smaugs Einöde. 
Warum? Wegen der genialen Schauspieler, allen voran Lawrence, Hutcherson und Banks, der atemberaubenden Umsetzung der Arena, der vielen kleinen und großen berührenden Momente. Dieser Film hat mich vergessen lassen, dass ich über 140 Minuten im Kino saß. Denn am Ende dachte ich nur: "Wie, es ist schon vorbei?"
In diesem Sinne, schaut euch den Film an. Catching Fire ist mein absoluter Lieblingsband und dieser Film ist jedem einzelnen Wort mit jeder Minute gerecht geworden!


Hat mich am meisten bewegt, aufgebracht oder zum Lachen gebracht

Das ist schwierig. Es gab Bücher, bei denen ich viel gelacht habe, einige, die mich zum Weinen brachten und dann eben noch seltene, die mich wütend gemacht haben.

Größter Aufreger:

2013 hat mich wohl am meisten Gone Girl von Gillian Flynn aufgeregt, weil diese Frau es geschafft hat, mich so richtig an der Nase herumzuführen. Auch ihre Charaktere waren eher … nun ja … gewöhnungsbedürftig. Ich glaube nicht, zwei Protagonisten jemals auf so vielen verschiedenen Ebenen als unsympathisch empfunden zu haben. Nick und Amy sind Gott sei Dank nur Gestalten in einem Buch, ich möchte mir nämlich ungern vorstellen, dass solche Leute dort draußen rumlaufen. *Gänsehaut bekommt*

Zum Weinen:

Sehr bewegt hat mich Lovesong von Gayle Forman, die es auch immer wieder schafft, mich mit der Geschichte um Adam und Mia zum Weinen zu bringen. Ein wunderschönes Buch, voller Musik, Emotionen und Traurigkeit, das dem ersten Band in nichts nachsteht. Die Geschichte aus Adams Sicht zu lesen, war klasse und hat den Kreis für mich geschlossen. Und als kleines Schmankerl gibt es im nächsten Jahr auch noch einen Film zum ersten Band Wenn ich bleibe.

Zum Lachen:

~ "Thank you," Skulduggery said to her. "I fear he was about to start insulting me."
"I couldn't let that happen," she said. "Your ego is a fragile und delicate thing."
"You see? You understand me." ~ (S. 330)


Aber es gab auch durchweg gute Momente.
Okay, also zu einem Großteil, denn jeder, der schon einmal ein Buch von Derek Landy gelesen hat, weiß, dass er gerne mal Charaktere umbringt - besonders beliebte Personen. Ich muss also sagen, dass hier nicht immer ein Auge trocken geblieben ist. Aber unterm Strich haben mich die Bücher zu allererst zum Lachen gebracht und deswegen möchte ich sie hier noch einmal aufführen: Trotz der auch ernsten und teilweise blutigen Ereignisse, die Skulduggery Pleasant-Bände von Derek Landy.
Sein Sarkasmus ist einfach unvergleichlich. Und allein, wenn ich den Namen Vaurien Scapegrace irgendwo höre oder lese, komme ich aus dem Grinsen schon nicht mehr heraus.

Liebster oder am meisten gehasster Charakter

Im Jahr 2013 hat sich Louisa Clarke aus Ein ganzes halbes Jahr einen Platz in meinem Herzen errungen, wenn es um die weiblichen Charaktere geht. Lous Verwandlung von einer jungen Frau, die in ihrem Leben feststeckt und sich überhaupt nichts zutraut; zu einer Frau, die um das Leben eines anderen Menschen kämpft und dabei ihre eigene Stärke erkennt, hat mich zum Lachen und Weinen gebracht. Niemandem habe ich mich beim Lesen in diesem Jahr so verbunden gefühlt, wie Lou.


~ "Ich will einfach ... ein Mann sein, der mit einem Mädchen in einem roten Kleid im Konzert war. Dieser Mann will ich einfach ein paar Minuten länger sein.~ (S. 238) 

Bei den männlichen Charakteren hat Maggie Stiefvater es noch auf der Jahreszielgrade geschafft, mich regelrecht süchtig nach einem Charakter zu machen (ja, ich denke, nicht nur Lucy weiß, was jetzt kommt;)): Ronan Lynch. Ich weiß gar nicht, wo ich bei meiner Ronan-Lobeshymne anfangen soll. Vielleicht bei Oberflächlichkeiten wie Tattoo, Ire, groß, dunkelhaarig und ein bisschen gefährlich.;) Gute Vorrausetzungen.
Aber jetzt mal ehrlich. Es ist meiner Meinung nach eine Kunst, wie Maggie Stiefvater es schafft, Ronan mit all seiner Wut, Abweisung und den uneingeschränkt ehrlichen, manchmal viel zu harten Kommentaren noch mögenswert zu schreiben. Dennoch schafft sie es. Ronan ist schlichtweg faszinierend. Ein Charakter, bei dem alles möglich ist und das macht seinen Reiz aus.

 ~ But one of the marvelous things about being Ronan Lynch was that no one ever expected him to do anything nice for anyone. ~

Ziemlich genervt hat mich Meghan Chase aus Plötzlich Fee/The Iron King. Da ich das Buch aber bei weitem noch nicht beendet habe, bleibt ein Titel ihr erspart...

Schönstes Liebespaar und dargestellte Freundschaft:

Liebespaar:

Zählt es auch, wenn ich einen Film nehme? Ich sag mal: JA!
Dann ist es nämlich ein Unentschieden. Zwischen SPOILER! Rose und David aus der Tal-Reihe. Hach, fand ich es schön, dass die beiden einen Weg zueinander gefunden habe. Leider konnten sie nicht ganz das Rennen machen, da man kaum etwas von den beiden zu Gesicht bekommt. Wenn ich bedenke, wie oft mich Julia und Chris genervt haben, hätte ich wirklich gern mehr von der sanftmütigen Rose und dem ruhigen David gesehen. Schade, aber ein seeehr guter Ansatz!
 
Deswegen haben sich zwei altbekannte Gesichter hier eingeschlichen, die üblichen Verdächtigen sozusagen: Katniss und Peeta!


Wie wunderbar haben Josh Hutcherson und Jennifer Lawrence in Catching Fire harmoniert?! Ich bin ein Katniss und Peeta-Fan der ersten Stunde, aber beim Sehen des Films wurde es noch ein bisschen schlimmer. Wunderschön die Szene, in der Peeta vorschlägt, dass sie sich besser kennenlernen.

Peeta: Was ist deine Lieblingsfarbe?
Katniss: Also das geht mir jetzt wirklich zu weit!

Und dann lächelt sie so unsicher und lässt sich doch überreden und sagt ihm, dass es Grün sei. Hach... Awesome, die beiden!

Bromance!

Es tut mir ja fast schon Leid, aber auch hier geht der Freundschaftsaward an Maggie Stiefvaters Ravenboys!
Die Freundschaft der vier Jungs Gansey, Adam, Ronan und Noah ist einfach ein zentraler Punkt der Geschichte und so wunderschön, glaubwürdig und rührend dargestellt, dass ich das Buch allein schon deswegen liebe. Alle vier sind sehr verschieden und auf den ersten Blick ist es unglaublich, dass sie so gut befreundet sein können. Aber irgendwie schafft Maggie Stiefvater es, zwischen den Zeilen aufzuzeigen, was die Jungs zusammenhält und zu solch guten Freunden macht. Als Blue dann noch dazukommt und die Jungs sie (größtenteils, Ronan ist ja auch ein Teil der Gruppe;)) so niedlich bei sich aufnehmen, war es dann um mich geschehen! Blue beschreibt es in The Dream Thieves meiner Meinung nach wunderbar:

~ In this moment, Blue was a little in love with all of them. Their magic. Their quest. Their awfulness and strangeness. Her raven boys. ~ 

Größte Überraschung

Die gelungene Verfilmung zu Warm Bodies, die mich echt begeistert hat.


Und dass für die City of Bones-Verfilmung wirklich ein asiatischer (und äußerst attraktiver;)) Magnus gecastet wurde. Neben all den Sachen, die in diesem Film schiefgelaufen sind, war es einer der wenigen Lichtblicke. Und weil (er) es so schön ist, hier nochmal ein kleines Video!:)


Schönstes Cover:

Ich habe es noch nicht gelesen, aber ich muss dieses Cover einfach immer anstarren!



It's a night like any other on board the Icarus. Then, catastrophe strikes: the massive luxury spaceliner is yanked out of hyperspace and plummets into the nearest planet. Lilac LaRoux and Tarver Merendsen survive. And they seem to be alone.

Lilac is the daughter of the richest man in the universe. Tarver comes from nothing, a young war hero who learned long ago that girls like Lilac are more trouble than they’re worth. But with only each other to rely on, Lilac and Tarver must work together, making a tortuous journey across the eerie, deserted terrain to seek help. ...

Lesetop


Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes und The Dream Thieves von Maggie Stiefvater. Beide Autorinnen haben mich mit ihrem Stil, der Charakterzeichnung und der Story gefesselt, wie keine anderen in diesem Jahr.
Jojo Moyes zum einen durch die Wahl des ernsten Themas Sterbehilfe und Freitod. Maggie Stiefvater durch die Mythologie ihrer neuen Jugendbuchreihe. Zu einigen der Charaktere habe ich ja bereits schon etwas gesagt, weswegen ich mich hier nicht weiter dazu äußern werde.:)

Leseflop (Spoilergefahr!)

Clockwork Princess von Cassandra Clare. So ganz begeistern konnte sie mich schon nicht mehr mit der Fortsetzung der Mortal Instruments-Reihe, City of Fallen Angels. Die Infernal Devices mochte ich aber durchaus. Ich hatte mich sogar auf den letzten Band gefreut, bis ich ihn dann las.
Leider hat Frau Clare es sich meiner Meinung nach in diesem zur Aufgabe gemacht – und sie ist in diesem Gebiet sehr gewissenhaft, was die Ausführung betrifft – wirklich jeden Charakter zu verkuppeln. Ich hatte am Ende das starke Gefühl einige Charaktere hatten nur den einen Zweck mit einem anderen zusammenzukommen und Nachkommenschaft zu zeugen. Etwas anderes hatte die gute Cecily nämlich nicht zu bieten, ebenso wie Gabriel... Das war obendrein noch alles so offensichtlich und plump dargestellt, dass man schon drei Meilen gegen den Wind ahnen konnte, wer am Ende von wem abstammt.
Das war aber nicht einmal das Schlimmste. Zwei Dinge gingen so gar nicht. Clary war ja schon bekannt dafür nicht richtig zu schalten, wenn schreckliche Dinge passieren:

Clary: Meine Mutter wurde entführt?! Okay, vielleicht sollte ich was tun. Aaaabbbberrr, dieser Jace Typ ist übelst heiß, oder? Ich lass mich jetzt erstmal von ihm vollabern, auch wenn es mich nicht interessiert und wir doch lieber meine Mutter suchen sollten. Aber wow, ich sehe seine Hüftknochen! *schmacht*

Was war nochmal mit meiner Mutter?

Aber Tessa und Will haben wirklich den Vogel abgeschossen.

Will: Jem ist gestorben. Als sein bester Freund habe ich mir eigentlich vorgenommen, nichts mit seiner Verlobten anzufangen.

Tessa: Ich, als seine Verlobte bin eigentlich wahnsinnig traurig, dass er tot ist und muss das erstmal verarbeiten...*zählt innerlich bis 20* Das müsste jetzt reichen.
Wenn Will schon da ist und superscharf aussieht, mit seinen Augen, die blauer sind als das blaueste Blau, der Himmel in einer sternenklaren Nacht, der tiefste Ozean und was einem sonst noch so blaues in den Sinn kommt;) - kann ich auch direkt mal mit ihm schlafen. Zum Trost versteht sich.

Will: Eigentlich hat Tessa ja recht, Jem hätte das auch gewollt und wir haben ja auch fünf Minuten wegen ihm geweint! Also ran da!

Seriously? Ich habe selten Charaktere gelesen, die noch herzloser und selbstsüchtiger waren. Das war sowas von unangebracht, geht gar nicht.

Man könnte also glauben, das war das mieseste am Buch. Ätsch. Falsch gedacht, denn das war das Ende. Ich habe noch nie etwas so derart inkonsequentes, zurechtgebogenes und auf die Fans abgestimmtes gelesen. Ich bin noch immer enttäuscht, wie unglaubwürdig dieses Ende ist.
Mit diesem Buch hat Cassie Clare es entgültig geschafft, dass ich erst einmal nichts mehr von ihr lese. Ehrlich gesagt, denke ich auch nicht viel zu verpassen, da ihre Charaktere eh immer gleich aufgebaut sind, nur mit anderen Haarfarben und Namen. Würde mich also nicht wundern, wenn die gute Emma in der nächsten Shadowhunter-Reihe eine männliche Version von Jace aka Will aka Draco ist. Oder doch eine Tessa aka Clary aka Ginny.
Ich finde es wirklich schade, denn schreiben kann Cassie und auch Charaktere erfinden, nur scheint sie dazu mit ihren etlichen Shadowhunter-Projekten vom Fließband gar keine richtige Zeit mehr zu haben.

Wunsch für 2014

Bitte, bitte keine lamen Liebesdreiecke mehr! Ich kann es nicht mehr lesen, dass angeblich zwei Kerle um das Herz eines Mädels buhlen, obwohl schon ab der ersten Seite klar ist, für wen sie sich entscheidet. Egal, wie sehr sie den anderen (aka den Lückenbüßer, bis der wahre Prince Charming sich mal herniederlässt und seine Was-auch-immer-Issues hinter sich lässt) angeblich mag.

Und bitte mehr männliche Protagonisten! Shannon Messengers Let the Sky Fall hat umso mehr Spaß gemacht, da es zum Großteil aus Vanes Perspesktive erzählt wurde. 

Highlight 2014

Unentschieden zwischen dem zweiten Band der Silber-Trilogie von Kerstin Gier – schließlich will ich wissen, wie es mit Liv, Grayson und Jasper weitergeht. Dem dritten Band der Raven Boys-Reihe. Ich verehre Maggie Stiefvater einfach, ich kann es nicht leugnen. Und ich freue mich schon wie ein kleines Kind darauf, mehr von Gansey, Blue, Ronan(!) und Adam zu lesen. Ich wünschte, ich wäre ihre Testleserin oder so. Hach, das wäre was.;)
Und last but not least: Skulduggery Pleasant 9. Diese Reihe geht tatsächlich zuende und es stimmt mich ein wenig traurig. Aber am meisten habe ich Angst davor, wen Derek Landy als nächsten sterben lassen wird... (Niemanden vielleicht mal zur Abwechslung? Bitte?!)

Das war es erst einmal von mir. Morgen geht es mit Lucys Leseeindrücken des Jahres 2013 weiter!

 ***
Was waren eure Highlights oder größten Enttäuschungen und worauf freut ihr euch im nächsten Jahr?

3 Kommentare:

Cherry hat gesagt…

Also bei den Raven Boys kann ich nur zustimmen, die haben mich dieses Jahr auch von den Socken gehauen (womit ich wahrlich nicht gerechnet hätte).
Und ja, auch "Catching Fire" war unglaublich gut. Bei Peetas Hundeblick kann man aber auch nur dahinschmelzen und ihn knuddeln wollen. So goldig. (Sonntag schau ich mir endlich auch "Der Hobbit 2" an und hoffe doch, dass er ebenso gut ist.... auch wenn man solche Filme eigentlich nicht vergleichen kann)
Aber was "Ein ganzes halbes Jahr" betrifft, oh oh.... ich versteh leider immer noch nicht, was alle so an Lou finden. Die hätte ich eigentlich die meiste Zeit gern gegen eine Wand geschmettert, weil ich sie selbst am Ende noch egoistisch und naiv fand. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Sonne hat gesagt…

Mensch, ihr macht eure Tops & Flops aber früh! Ich warte noch bis zum 31. oder so, ich habe die Hoffnung, dass ich möglicherweise diesen Monat noch ein Buch lese :D

Eines eurer größten Highlights, das von Maggie Stiefvater nämlich, habe ich immer noch nicht gelesen. Weil alle deswegen schwärmen, komme ich mir schon ganz schlecht vor, aber...ich glaube nicht, dass es mir gefallen wird. Ich hab's mit der Frau einfach nicht, was ich selbst auch ganz schade finde, weil sie so sympathisch ist. Naja...

Das Cover von "These Broken Stars" ist in der Tat wunderwunderschön, da kann ich dir nur zustimmen! Ich hoffe, dass mich bald meine Buchhandlung informiert, dass es endlich da ist, denn laut Tina soll es auch inhaltlich genauso toll sein *__*

"Clockwork Princess" dann: Ich fand es nicht so schlecht wie du, aber doch auch enttäuschend, ein wenig zumindest. Ich habe letztendlich 4 Punkte vergeben, weil ich Band 1 sehr gut fand und ich die Figuren insgesamt recht gern mochte, aber objektiv hätte ich wohl mindestens einen weniger vergeben. Mich hat es auch sehr gestört, dass die gute Clare hier wirklich jeden verkuppeln musste, und dann dieses Ende, um es jedem Recht zu machen, also ne. Ne. Und da sich ihre Geschichten auch jetzt schon so ähneln - wie soll das erst werden, wenn sie noch weitere 4 Reihen darum herum spinnen will?! Manche könnten sich dann ja auch mal was neues einfallen lassen...

"Warm Bodies" fand ich allerdings, wie du wahrscheinlich weißt, genauso klasse wie du. Hab ich mich sehr gefreut, dass es da endlich mal wieder eine gute Buchverfilmung gab!

Und "Let the Sky Fall" werde ich wohl auch noch lesen müssen, was? Na gut, hab's mir mal auf die Liste gesetzt...

Schöner Rückblick! Und nun bin ich mal gespannt auf Lucys Tops & Flops ;)

Izzy hat gesagt…

Frohe Weihnachten!!!!

@Cherry:

Hallo!

Hach, allein Ronan ist das Lesen der Bücher mehr als wert!;) Aber keine Angst, ich werde hier keinen mehr mit meinen Schwärmereien nerven - vorerst.:)

Lou ist dann wirklich Geschmackssache, ich mochte sie, wie erwähnt, sehr gerne.:)

Wird es eine Rezi zum Hobbit 2 geben? Da wäre ich ja sehr gespannt, was du zu sagen hast. Vergleichen kann man die Filme auf jeden Fall nicht, einzige Gemeinsamkeit ist dann echt "Buchverfilmung" und das war es auch schon.

Komm gut ins neue Jahr!*drück*

@Sonne:

Awww, was für ein langer Kommentar - Danke, Sonne!*drück*

Jaaa, eigentlich wollten wir den Rückblick auch noch etwas nach hinten schieben, aber ich hab Lucy überredet, es vorzuziehen, da ich dachte, dass nicht mehr viel kommen wird. Na ja, im Nachhinein hätte ich doch noch gern etwas zu Firelight - Brennender Kuss geschrieben, das ich grad lese. Im nächsten Jahr wird das Ganze also doch später veröffentlicht.;)

Maggie ist echt cool, das stimmt.
Die Raven Boys sind meine erste Reihe von ihr, der ganze Rest hat mich - außer Rot wie das Meer - auch nicht angesprochen. Es versucht zu haben, bereue ich aber nicht, denn Gansey und Co. sind so klasse, dass ich froh bin, Maggie mit dieser Reihe für mich entdeckt zu haben.

Ohhh, dann werde ich mal bei dir reinschauen, wenn es die Rezi zu These Broken Stars gibt. Ich bin mir nämlich total unsicher, ob es was für mich ist, da Sci-Fi mich eigentlich nicht interessiert. Aber die meisten schwärmen wirklich sehr von dem Buch.

Oh Gott, Cassie schreibt noch 4(!) andere Shadowhunter-Reihen! Ui, die werde ich alle nicht lesen... Der ganze Zauber von MI ist doch eh schon laaaaaange weg. Da kann ich mir kaum vorstellen, was man in so vielen weiteren Reihen noch über die Shadowhunter-Welt erfahren soll.
Ich würde mir auch was Neues von Cassie wünschen. Ich schleiche ja um diese neue Reihe von ihr und Holly Black herum, da die sich eigentlich recht spannend anhört. Aber Holly Black konnte mich mit Weißer Fluch auch nicht wirklich vom Hocker reißen. Ich warte da noch auf erste Stimmne und werde es dann vlt nochmal wagen.

Warm Bodies ist einfach super - allein der Soundtrack ist so toll!

Awww, das ist voll schön, dass du Let the Sky Fall nun auch lesen möchtest. Hoffe, es wird dir gefallen.:) Für einen ersten Band fand ich es wirklich gut. Werde auch da Ausschau nach einer Rezi von dir halten.

Auch dir wünsche ich noch einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

Kommentar veröffentlichen