Sonntag, 22. Dezember 2013

[Leserückblick 2013] Lucys Tops, Flops und alles, was sie sonst noch so bewegt hat ...

Hallo ihr Lieben,

nachdem Izzy euch gestern ihre Tops und Flops des Jahres 2013 vorgestellt hat, bin heute ich an der Reihe:
 

Lucys Lesejahr 2013


Lesetop


Wenn ich meine Liste durchgehe, dann kann ich behaupten, dass ich dieses Jahr sehr viele Topbücher lesen durfte. Aber Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater, Himmelsfern von Jennifer Benkau, Der Mann, der den Regen träumt von Ali Shaw und Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern stehen definitiv und zu Recht ganz, ganz oben auf eben genannter Liste.


Leseflop


Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit von Veronica Roth.

--- Auch wenn ich Bücher gelesen habe, die ich sprachlich, plottechnisch, charaktermäßig viel mieser fand, war die Fortsetzung zu Die Bestimmung für mich die größte Enttäuschung. Es hat mir richtig weh getan und mich verwirrt, wie chaotisch und seltsam alles plötzlich war - die Handlung, Tris, die Beziehung zwischen Tris und Four. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass ich etwas komplett anderes erwartet hatte.

Ich hab nach dem gelungenen Ende aber noch ein bisschen Hoffnung, dass der dritte Teil es wieder rausreißen wird. Bitte, Veronica Roth, enttäusch mich nicht!


Bester erster Satz



Der Regen begann mit einem einzelnen sanften Tippen an ihr Schlafzimmerfenster, dann noch eins und noch eins, und schwoll schließlich zu einem stetigen Prasseln gegen die Scheibe an.
(Der Mann, der den Regen träumt von Ali Shaw)

--- Einfach, weil ich den Regen liebe und mich das Buch schon mit diesem einen Satz hatte. Und weil ... Ali Shaw, mehr gibt es dazu nicht zu sagen! <3

Bester letzter Satz


Der Himmel würde alles wieder gutmachen. (Himmelsnah, e-Short zu Himmelsfern)

(wobei es ja genau genommen gar kein letzter Satz ist, sondern eher ein Einstieg in Himmelsfern.)

Schönstes Cover



 

Der Nachtzirkus.

Das Cover hat mich von seinem Platz im Buchhandlungs-Regal aus angefunkelt und mich förmlich angeschrien: Kauf mich! Du musst nicht einmal den Rückseitentext lesen! Vertrau mir! Ich seh doch so wunderwunderwunderschön aus!

Ich halte, wenn ich an dem Teil meines Bücherregals vorbeikomme, an dem Der Nachtzirkus steht, gerne einen klitzekleinen Moment inne, um das Cover anzustarren und lächelnd an all die Beschreibungen der Zirkuszelte aus dem Buch zu denken.





Beste Buchverfilmung




Catching Fire.
 
(auch wenn sie Haymitchs Hungerspiele nicht gezeigt haben! Was mich immer noch sehr traurig und ein bisschen wütend macht!)

Sehr buchnah, grandiose Schauspieler, tolles Setting und sooo viel Emotion.


 
    

Hat mich am meisten bewegt/aufgebracht/ect.


- Ein ganzes halbes Jahr hat mich sehr, sehr, sehr nachdenklich zurückgelassen und ich denke, ich hab viel mitgenommen von dieser Geschichte. Ich bin eigentlich der Meinung, dass es sich immerimmerimmer lohnt zu leben und zu kämpfen und zu versuchen, mit Schicksalsschlägen so gut wie möglich umzugehen, aber mit Will hat Jojo Moyes einen Charakter geschaffen, der mich mitgenommen hat in seine Sicht der Dinge. Und es war so real, ich konnte die Hilflosigkeit und Verzweiflung spüren und am Ende fand ich es immer noch nicht gut, wie er sich entschieden hat, aber ich konnte es irgendwo nachvollziehen.

- Am meisten berührt hat mich Every Day von David Levithan mit seiner Geschichte über einen Menschen, eine Seele, die jeden Tag in einem neuen Körper aufwacht. Da war so viel Gefühl und so viel Wahrheit.

- Am meisten geweint habe ich bei der Catching Fire Verfilmung.

- Am meisten aufgebracht hat mich, dass sie in der City of Bones Verfilmung tatsächlich schon alle Geheimnisse vorweg genommen haben.

- Total verstört hat mich Die drei Leben der Tomomi Ishikawa. Wundervoll geschrieben, wirklich, ich konnte es nicht aus der Hand legen. Aber die Auflösung hat mich so bestürzt und fassungslos zurückgelassen, dass ich meine Gedanken dazu immer noch ordnen muss, bis ich endlich die Rezension schreiben kann.

- Am meisten mitgefiebert habe ich mit Percy Jackson und Annabeth Chase in Tartarus.

- Am meisten verstanden gefühlt habe ich mich von Karou aus Daughter of Smoke and Bone und Christine aus Die Liebe deines Lebens


Liebster Charakter


Corbin, Gansey, Corbin, Gansey, Corbin, Gans- muss ich mich wirklich für einen "Raven Boy" entscheiden? Die haben es mir beide sofort und heftigst angetan - obwohl sie grundverschiedene Persönlichkeiten sind: Corbin mit seiner grummeligen, knallharten Art, seiner Gitarre, seinem großen-Bruder-Beschützerinstinkt und seiner gesamten Vorgeschichte. Gansey mit seiner ganzen unwiederstehlichen Gansey-Haftigkeit; seinen leicht verwuschelten Haaren, seiner Begeisterungsfähigkeit, seinem Lächeln und dem Leuchten in den Augen, und natürlich seiner Art, sich um seine Freunde zu sorgen und zu kümmern.

Am meisten gehasster Charakter


Und Platz 1 für den meist gehassten Charakter meinerseits geht an Eve & Caleb aus Eve & Caleb - weil sie flach und nervig und voller Klischees sind (und weil die Autorin es gewagt hat, aus Caleb so eine un-calebhaftige Person zu machen. Entschuldigt, das musste ich einfach mal loswerden, obwohl das leider niemand außer Izzy so richtig verstehen kann; denn Izzy hat mit ihrem OC Caleb meinen Traummann erfunden und der ist so ganz anders als der Caleb aus Eve & Caleb, bei dem der Name einfach falsch klingt.)

Schönstes Liebespaar 


Das schönste Liebespaar sind für mich Joy und Neél aus Dark Canopy/Dark Destiny.

Ganz einfach weil sich die Liebe bei den beiden so schön langsam und realistisch entwickelt, weil die beiden alles füreinander tun würden, sich selbst dabei aber stets treu bleiben.

Schönste dargestellte Freundschaft


Maggie Stiefvaters Raven Boys waren schon echt klasse, aber ich denke hier machen das Rennen für mich Noa und Dominic aus Himmelsfern. Viel zu selten werden Mädchen und Junge in Büchern und Filmen nur als beste Freunde dargestellt, dabei ist dies durchaus möglich. Jennifer Benkau schreibt mit Noa und Dominic ein tolles Beispiel und dafür bin ich ihr sehr dankbar. 

Die größte Überraschung


Das wird ganz und gar Percy-Jackson-lastig, denn die größten Überraschungen waren für mich ...

1. ... dass der Film zu Percy Jackson - Sea of monsters kein kompletter Flop gewesen ist
2. ... Nico di Angelos Gefühle Percy gegenüber


Schönster Autorenmoment


Die hatte ich alle beide auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse.

Einmal mit Kerstin Gier, als sie mich angrinste und sagte: Bereit, wenn du es bist! Es war nur eine ganz flüchtige, nette, witzige Geste der Autorin, aber für mich hatte es etwas sehr Magisches. Als wären wir kurz in ihrem Buch gelandet und hätten einen Insiderwitz geteilt ... oder so. :-D



Und dann ging für mich ein Traum in Erfüllung, als ich Cecelia Ahern live gegenüberstand. Wie manche von euch vielleicht schon mitgekriegt haben, liebe ich ihre Bücher, ihre Art, Dinge zu sehen und zu beschreiben, und ich hab mich unheimlich gefreut, dass sie all das, was sie schreibt auch selbst ausstrahlt. Das hat mir bestätigt, dass sie das, was sie aufs Papier bringt, wirklich glaubt und das macht ihre Bücher nun noch ein stückweit authentischer ... und lässt sie mich nur noch mehr lieben.


Highlight 2014


Ich freue mich riesig auf die Buchverfilmungen zu

1. Das Schicksal ist ein mieser Verräter
2. Die Bücherdiebin




und auf die Rückkehr von Isabel und Cole, meinen Lieblingen aus der Mercy-Falls-Trilogie von Maggie Stiefvater. Außerdem sehne ich den Tag herbei, an dem der letzte Heroes of Olympus Band erscheint. Rick Riordans Cliffhanger machen mich wahnsinnig!

3 Kommentare:

Lynn hat gesagt…

Das Plakat von "Die Bücherdiebin" sieht echt toll aus. *-* Ich freue mich auch schon total auf den Film, obwohl ich das Buch nicht ganz so gut fand.
Joy und Neél sind definitiv ein tolles Liebespaar, aber für mich sind noch mit einem kleinen Vorsprung darüber Noah und Mara aus "The Unbecoming of Mara Dyer". Ich liebe diese Reihe einfach ♥ ^^

Liebe Grüße,
Lynn

Sonne hat gesagt…

So, nachdem ich nun grade bei Izzy kommentiert habe, komme ich nun zu dir. Hehe. Ich liebe es, Rückblicke zu kommentieren! ;)

Ebenso wie du freue ich mich WAHNSINNIG auf "The Book Thief" & "The Fault in Our Stars" - die sehen beide richtig, richtig schön aus, und mit Geoffrey Rush in ersterem, und Shailene und Ansel in zweiterem kann eigentlich kaum mehr etwas schief gehen. Und diese Plakate sind ja wohl so schön O.o

Bei "Chatching Fire" sowie "City of Bones" waren wir uns ja jeweils ziemlich einig. Da freue ich mich sehr drüber ;) Und beim "Nachtizirkus" zwar leider nicht [das hatte für mich einfach zu wenig Nähe], aber das Cover ist genial, das finde ich auch!

Dann zu Veronica Roth: Hach, das Sorgenkind. Band 1 fand ich ja auch echt toll, und Band 2 wollte ich eigentlich sofort lesen...aber dann kamen die Kritiken. Und ich habe es heraus geschoben. Zugegeben, im deutschen Schnitt ist das Buch eigentlich nicht besonders schlecht weggekommen, aber deutsche Leser sind auch weit weniger kritischer als bspw. englische, und letzteren fühle ich mich in diesem Bereich mehr zugehörig. Ich habe immer noch nicht weitergelesen, und nachdem nun "Allegiant" erschienen ist, und ich weiß, was geschieht, habe ich für mich beschlossen, es nicht mehr zu tun. Ich will mir nicht antun, wie eine Autorin einen so genialen Start so verhaut. Ich find's unter aller Sau, dass sie es offenbar nicht gebacken kriegt, ihre Geschichte tatsächlich auf drei sinnvolle Bücher aufzuteilen, also echt. Bin richtig sauer, ohne es gelesen zu haben :D
Aber ich hoffe für DICH, dass dir der 3. doch irgendwie gefallen kann :)

Mehr habe ich jetzt nicht zu sagen, hab sowieso viel zu viel über mich geredet :D Ich hoffe, dass dein Jahr 2014 und auch das von Izzy ganz erfolgreich werden wird!

Lucy Montrose hat gesagt…

@ Lynn: Doch, ich finde das Buch sehr gut und freue mich unglaublich auf den Film. Der erste Trailer sah schon ziemlich gut aus, finde ich.
"The Unbecoming of Mara Dyer" hab ich nicht gelesen, weiß also gar nicht, wer diese Charaktere sind und wie sie als Paar sind. ;-)

@ Sonne: Dankeschön, liebe Sonne, für den ausführlichen Kommi (und dass du mich bezüglich dem 3. Die Bestimmung Band nicht gespoilert hast. Ich hab mir bisher nämlich mit Absicht noch keine Rezis dazu durchgelesen, um nicht schon etwas vorher zu erfahren, was ich nicht wissen möchte ... kann sein, dass ich deswegen nun noch enttäuschter sein werde am Ende, aber ich will einfach unvoreingenommen da rein gehen. Sehe das aber wie du, den ersten Band fand ich richtig gut, der zweite hat mich wahnsinnig enttäuscht und an den dritten hab ich nur noch die Erwartung zumindest besser als der zweite zu werden.
Viel mehr regt mich aber der erste Filmclip zu Divergent auf. Warum muss alles in diesem Kitsch-Twilight-Stil gemacht werden, was in die Kategorie jugendliche, romantische Fantasy/Dystopie fällt? War ja bei CoB schon so krass und ein ganz kleines bisschen hat man es sogar in Catching Fire gemerkt, denn eigentlich hat Katniss auch da viel zu viele Küsse von Gale bekommen. Warum kann man sich nicht einfach ans Buch halten? Ich hab immer mehr die Befürchtung, dass mich dieser Film enttäuschen wird ... obwohl ich mich zunächst richtig drauf gefreut hatte.)

Auch wir wünschen dir ein erfolgreiches 2014 - auf dass wir viele tolle Bücher lesen und Filme sehen werden können! :-)

Kommentar veröffentlichen