Montag, 9. September 2013

[book meets movie] Rezi-Clash zu City of Bones

Hallo ihr Lieben,

da wir nun endlich beide die Buchverfilmung zu City of Bones gesehen haben, konnten wir uns ausgiebig und spoilerlos über unsere Kino-Erlebnisse unterhalten. Entstanden ist dabei dieser ...




L: Das Erste, das mir aufgefallen ist, war Lily Collins miese Synchro. Ansonsten hat mir der Anfang des Films sehr gut gefallen, was v.a. an Robert Sheehan, Aidan Turner und Lena Headey lag, die Simon, Luke und Jocelyn einfach nur perfekt dargestellt haben. Und daran, dass Lily Collins zu Beginn, mal abgesehen von den Haaren, wirklich noch nach der Buch-Clary aussah und gehandelt hat ... die toughe Schattenjägerin mit den schwarzen Heels und Lederoutfit, als die sie später im Film dargestellt wird, kommt im Buch so nie vor und hat mich die meiste Zeit eher genervt.

I: Ich hatte leider ziemlich schnell ein ungutes Gefühl, als es mit dem Film losging. Ich kann es nicht einmal benennen, aber von Anfang an hat für mich nicht alles gepasst. Lily Collins war zwar wie eine Clary gekleidet, brachte sie für mich aber nicht gut rüber.
Ich gebe Lucy aber darin recht, dass Jocelyn (was hätte man von Lena Headey auch anderes erwarten können?:)), Luke und Simon toll waren.
Insbesondere Simon war für mich direkt auf dem Punkt. Robert Sheehan habe ich Simons Sprüche sofort abgekauft und fand sie nie unpassend oder unrealistisch. Was mich dann wieder zu Jace und Clary im Allgemeinen bringt ...
Jamie Campbell Bower war für mich einfach die meiste Zeit nicht Jace. Die Sprüche, die ich beim Lesen noch cool oder wenigstens lustig fand, kamen mir im Film eher ein wenig peinlich vor.
Schlimmer wurde es dadurch, dass Clary sofort alles, was er sagte, toll fand und nicht, wie im Buch, noch Wiederworte gibt. Von Clary wird alles zur Seite geschoben, da Jace einfach so interessant, sexy und awesome ist, dass das ganze Darumherum eher nebensächlich wird.
Generell entwickelt sich bei Clary alles unglaublich schnell. Meine Mutter wurde entführt? Okay, kein Problem! Ich wurde von einem Typ, der Dämonen jagt, gerettet? Okay, alltäglich! Und das mit den Dämonen ist ja auch nur halb so wild, ich habe ja mal was von dieser Buffy Serie gehört!
Oh, Alec mag mich nicht? Da mich ja sonst jeder direkt klasse findet, kenne ich sofort die Lösung. Er MUSS in Jace verliebt sein! Ich habe nämlich nicht nur Buffy gesehen, sondern auch Sherlock Holmes und 1-2-3 ratzefatz kombiniert.
Dieses Verhalten zieht sich durch den ganzen Film. Entweder ist Clary extrem passiv, oder sie hat diese super klaren, heroischen Momente, die gerade dadurch extrem unpassend wirken.

L: Oh ja, das hat mich auch tierisch aufgeregt. Ich habe mir Clary beim Lesen eigentlich eher schüchtern, unsicher und die meiste Zeit überfordert mit der Gesamtsituation und all den neuen Infos vorgestellt. Die Film-Clary stattdessen scheint sich sofort prima der Schattenjäger-Welt anpassen zu können. Wirklich verwirrt und hilflos ist sie im ganzen Film nicht.
Viel mehr gestört hat mich allerdings, dass das Drehbuch aus Jace einen verliebten Trottel gemacht hat. Von dem Buch-Jace, der zunächst noch sehr auf Distanz bemüht ist und lange im Zwiespalt ist - denkt er doch, seit er klein war, dass Liebe zerstört und er solche Gefühle nicht zulassen soll -, erkennt man im Film nichts wieder. Stattdessen ist er sofort hin und weg von Clary, die ja so mutig und anders ist und lässt das auch sofort alle Welt wissen.

I: Den super weinerlichen-Herzschmerz-Jace lernt man spätestens in City of Fallen Angels kennen. Von daher war es nicht ganz so schrecklich für mich. Richtig genervt hat mich dafür das Pacing und auf was ein Augenmerk gelegt wurde und worauf nicht. Zunächst sind die meisten zwischenmenschlichen Beziehungen eher oberflächlich dargestellt. Alec und Magnus kommen viel zu kurz (auch wenn Godfrey Gao zumindest einen guten Oneliner rüberbringen kann, auf den Zegers toll reagiert), Izzy und Simon werden direkt zusammengesteckt, obwohl das kaum zu Izzys Charakter passt.

L: Mir war der Malec-Moment auch viel zu kurz, aber ich habe Hoffnung, dass da im zweiten Teil noch etwas mehr kommen wird. Sowieso hat es mich geärgert, dass Magnus und die Lightwood-Geschwister nur so oberflächlich beleuchtet wurden.
Und warum wurde Simon eigentlich keine Ratte? Und warum durfte Luke seine Geschichte nicht erzählen, wo doch praktisch jeder all seine Geheimnisse und seine Story auspacken durfte? Zwei Dinge, die für viele vielleicht nur etwas Nebensächliches ist, für mich allerdings schwerwiegend war ... und mich in Lukes Fall auch sehr traurig gestimmt hat. Ich hatte mich so auf diesen Moment gefreut (egal, ob er als Erzählung oder als Rückblick-Szene gekommen wäre). Vielleicht hätten viele Kino-Besucher, die das Buch noch nicht kannten, dann auch besser verstanden, in welcher Beziehung Valentine zu Luke und Jocelyn stand; wie sie sich kennen lernten und wie Valentine zu dem wurde, der er heute ist ...

I: Alle Hintergrundinformationen werden dem Zuschauer nämlich bröckchenweise hingeworfen, ohne näher erläutert zu werden, denn die eigentliche Handlung scheint eh nur Beiwerk zur Jace-Clary- und irgendwie noch Simon-Show zu sein.
Nur leider haben selbst Simon und Jace mehr Chemie als Lily Collins und Jamie Campbell-Bower, deshalb haben mich diese Szenen entweder gelangweilt oder - wie im Fall der Gewächshaus-Szene - zum Lachen gebracht. (Musste dieser Song dazu wirklich noch sein?)


L: *lach* und diese Rasensprenkler-Nummer *lach*

I:  Um aber nicht alles an dem Film schlecht zu machen, zähle ich auch mal die Dinge auf, die mir gefallen haben. Neben den Special-Effects fand ich Jemima West, Godyfrey Gao und Jared Harris in ihren Rollen wirklich toll. Ich hoffe, dass sie in den nächsten Bänden vielleicht ein wenig mehr Szenen bekommen. Bei Jemima West und Godfrey Gao müsste das sogar möglich sein.
CCH Pounder schafft es trotz des merkwürdig geschriebenen Drehbuchs (im Buch war die Szene so cool und im Film plötzlich ein kleiner WTF?-Moment) Madame Dorothea richtig klasse rüberzubringen.

L: Mir gefiel auch die Kampfszene zwischen Izzy und dem Vampir, der von Elyas M'Barek gespielt wurde, super. Als jemand, der in seinen Teenie-Jahren regelmäßig Türkisch für Anfänger geguckt und geliebt hat, hab ich mich sehr für den Schauspieler gefreut, dass er diese Rolle ergattern konnte. 
Überhaupt gefielen mir die Kampfszenen und die Darstellung der Dämonen, Vampire und Werwölfe alle sehr gut. Mir war das nur insgesamt zu viel auf einmal. Kampf hier, Kampf da, währenddessen liegt Alec im Sterben und Valentine zieht sein komisches Ding durch - im Übrigen auch ganz anders, als ich mir das beim Lesen vorgestellt hatte. Dann wird mal eben eine neue Rune erfunden, dann wird wieder zu einer anderen Fightszene geschwenkt. Ich hätte mir gewünscht, dass man sich für manches, was da zwischen den 'Kriegsschauplätzen' passiert ist, mehr Zeit genommen hätte. 

I: Es gibt sie also, die wenigen lichten Momente in diesem Film.
Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich nicht um die Verfilmung von City of Ashes reiße, da ich mir kaum vorstellen kann, wo die Story ansetzen soll und wie es umgesetzt wird.

L: Das frage ich mich auch, wo der Film doch ein wenig anders aufgehört hat als das Buch. Dennoch, ich bin gespannt auf City of Ashes und werde ihn mir auf jeden Fall ansehen - schon allein wegen der Hoffnung auf mehr Malec-Momente und wegen Robert Sheehan. Ich kann es nur nochmals wiederholen: Dieser Kerl IST Simon!

Als abschließende Worte vielleicht noch die Warnung, dass sich den Film nur Leute ansehen sollten, die bereits alle drei Bücher gelesen haben oder nicht vorhaben, sie zu lesen. Denn er enhält ganz fiese Spoiler.

Wir vergeben 3 Wombats:


 



5 Kommentare:

Sandra PusteBlume.~ hat gesagt…

Schöne Rezension, habt ihr super gemacht!

Damaris hat gesagt…

Hey ihr Zwei,

super geschrieben und sehr lustig :-) Musste oft lachen. Insgesamt sehe ich mich bei euren Ausführungen bestätigt, aber ich muss zugeben, dass mich der Film auch trotzdem ganz gut unterhalten hat. Jace/Jamie fand ich sogar ganz gut, obwohl auch hier die deutsche Synchro so manchen Witz vermasselt/peinlich gemacht hat. Ab der zweiten Hälfte fand ich den Film sehr gehetzt, das blickt ja kein Nicht-Buch-Kenner! Der Kitsch-Faktor (Rasensprenkler! und Song! und "Ist das der Moment, wo du dein Hemd ausziehst") war mir too much! Hab mich manchmal peinlich berührt im Kinosessel verkrochen ;-) Und richtig SCHLECHT fand ich die Syncho von Clary! Teils auch von Jace und Jocelyn. Naja, kann man echt gucken. Werde ihn mir auf Blu-ray holen und nochmal im OT gucken. Aber gerade lese ich City of Lost Souls und man weiß einfach, was man an den Büchern hat :-)

LG,
Damaris

Sonne hat gesagt…

Ich kann gar nicht sagen, WIE FROH ich bin, dass ihr beiden das so seht wie ich! Wurde ja ein bisschen erschlagen von den vielen, mir persönlich absolut unverständlichen, positiven Reviews der Blogger. Ich vermute aber, dass das daran liegt, dass die eher lesen als Filme gucken und daher kaum kritisch sind...

Egal. Mir gefällt eier Rezi-Clash sehr, habe mich absolut wiedergefunden und unterhaltsam ist es auch noch. Interessant finde ich, wie sehr wir einer Meinung sind! Magnus kam auch mir viel zu kurz, die Szenen zwischen Jace & Clary fand ich hauptsächlich kitschig und peinlich [auch wenn ich den Jamie mag...als eine der wenigen] und irgendwie war das Ganze nicht das Gelbe vom Ei. Die Spoiler zu den nächsten Teilen allein - Simons Bissspuren, Hodges Kommentar zu Valentines Plan etc etc. Außerdem kaum Erlärungen - die Stelen bspw. gehen völlig unter und, wie ihr ja auch sagt, die Beziehung Jocelyn-Valentin-Luke kommt nicht mal vor. Alles sehr nervig.

Immerhin fand ich Kevin Zegers und Robert Sheehan echt klasse - und wie Lucy erwähnt: Elyas M'Barek!! Hatte mich ja auf die Szene am meisten gefreut und war mehr als excited :D

Lucy Montrose hat gesagt…

@ Sandra: Danke!

@ Damaris: Haha, das freut mich, dass wir dich mit unserem Rezi-Clash etwas unterhalten konnten. Vielleicht sollte ich dem Flm im OT auch nochmal eine Chance geben ... lieben werde ich ihn sicher trotzdem nicht, wie du schon sagst, kein Vergleich zu den Büchern.

@ Sonne: Ach, wie schön zu sehen, dass du in den meisten Fällen unserer Meinung bist. Bevor ich ins Kino bin, habe ich von so vielen so extrem positive Meinungen gehört, dass ich doch eine leichte Hoffnung verspürt hatte, dass der Film vielleicht doch besser wird, als von mir erwartet. War dann eher nicht der Fall. So verschieden können Geschmäcker sein. :D

Izzy hat gesagt…

@Sandra:
Danke!:D

@Damaris:
Das hört man doch gerne, dass dich unser Rezi-Clash unterhalten konnte. Wie du schon sagtest, sehen wir vieles ähnlich.

Ganz vielleicht werde ich ihn mir auch nochmal in Ruhe auf DVD ansehen - mal sehen...

@Sonne:
Ja, viele finden den Film richtig gut. Aber größere Filmseiten (sorry, ich bin bei Filmen auch ne Stalkerin!;)) haben ihn auch schlecht bewertet. Manche Szenen sind eben einfach nur kitschig und peinlich.

Warum sie so viel an der Story geändert haben, was einfach unpraktisch für die nächsten Filme wird, verstehen Lucy und ich auch nicht. Mal sehen, wie sie das wieder auffangen wollen in CoA.

Liebe Grüße
Izzy

Kommentar veröffentlichen